unsere

referenten

Mona Vetsch

Moderation

Mona Vetsch war DIE Morgenstimme bei Radio SRF 3. Die bekannte Radio- und Fernsehjournalistin moderiert nun aktuell wieder jeden Montagmittag von 12 bis 15 Uhr die Sendung «Mona am Montag» auf Radio SRF 3. Zudem hat sie in den vergangenen Monaten diverse TV-Projekte moderiert, wie z. Bsp. «SRF Heimatland», «Fortsetzung folgt» oder auch die tägliche Talkshow „Chaempieon“ rund um die Olympischen Winterspiele in Südkorea.

alain sutter1

Alain Sutter

Ex-Fussballprofi, Fussballexperte, TV-Kommentator
Coach für Stressmanagement und Buchautor

«Der simpelste Weg, glücklich und stressfrei zu leben ist jener, sich mit den Dingen zu beschäftigen, die einem am Herzen liegen» Für Alain Sutter ist es zentral, den Menschen bewusst zu machen, dass sie alles für sie relevante Wissen in sich tragen, dies ihnen aber nur etwas nützt, wenn sie auch auf ihre eigene innere Stimme hören. Alain Sutter besitzt eine besondere Fähigkeit, auf Menschen einzugehen. Dies bildet neben seiner grossen Sozialkompetenz der Grundstein für seinen heutigen Erfolg als Coach in Lebensfragen.

Andri Ragettli

Freestyler

Andri Ragettli, der Freestyler mit den Charaktereigenschaften eines Alpin-Rennfahrers. Ehrgeizig, diszipliniert und organisiert. Eigenschaften, die es braucht um das selbstgesteckte Ziel – «Ich will meine Sportart dominieren» – erreichen zu können und doch ist es ein wahrhaftiger Klischeebruch. Immer 10% härter arbeiten als seine Konkurrenten und trotzdem die Leidenschaft für Freeski nicht verlieren ist dabei Andri’s Leitsatz. Wie er dabei seine Karriere als einer der weltweit besten Freeskier, die Schule und seine Social Media Aktivitäten unter einen Hut bringt erklärt er am besten selbst.

heinz

Heinz Kaegi

«I empower leaders to become who they are»
Mentor von TopExecutives und Management Teams / Bestsellerautor

Designer und Coach von über 1000 Entwicklungsprozessen in Europa, Asien und den USA. 6-jähriger Lehrauftrag als Lead-Dozent für Leadership an einer internationalen Konzern-Akademie. Mitglied des Beirates im SLF Swiss Leadership Forum. Zentrales Anliegen: «moving leaders from hard work to heart work».

sabine

Sabine Asgodom

Die Trainerin mit Seele
Management-Trainerin und Buchautorin

„Lebensfreude, Mut und Selbstvertrauen sind der Schlüssel für Erfolg und ein glückliches Leben. Doch oft stehen wir uns selbst im Weg.“ Sabine Asgodom hat ein aussergewöhnliches Gespür für Trends. Mit ihren Büchern („Eigenlob stimmt“, „Die zwölf Schlüssel der Gelassenheit“, „Lebe wild und unersättlich“, „Live your life“ uvm) gelingt es ihr immer wieder von Neuem, ihre LeserInnen zu faszinieren und ihr Publikum auf der Bühne zu begeistern.

Generation hoch 3

Generation³

Das erste Vortrags-Trio der Schweiz stellt sich vor: Alexander Locher (30), Sonja Stirnimann (43), Ludwig Hasler (74) begegneten sich an einer Innovations-Tagung. Da referierten sie separat, sie hörten einander vergnügt zu, danach fanden sie, sie seien so perfekt verschieden, dass sie prima zusammen passten – als Drei-Generationen-Ensemble. Das Thema «Generation» spukt ja stets mächtiger durch alle Branchen und Debatten. Und hier sind mal Drei, die reden nicht nur über Generationen, sie verkörpern sie, wenn auch auffällig kritisch: Y, X, Babyboomer. Auf der Bühne treten sie erst einzeln auf, dann mitund gegeneinander. Direkt zum Thema «Generationen», klar, doch gern auch zu anderen Zeitfragen wie Arbeitswelt, Zukunft, Bildung, Freiheit …  

Martin Cordsmeier

Martin Cordsmeier

Gründer von millionways

«Ich bezeichne mich als Utopisten und meine Vision als Utopie. «milionways» ist quasi mein Produkt, um meine Vision zu realisieren.» «milionways» ist eine Bewegung, die das Potenzial jedes Einzelnen für die Gesellschaft nutzbar machen möchte. Dafür stellt «milionways» die wirklichen Wünsche und Leidenschaften der Menschen in den Mittelpunkt und helfen dabei, Talente und Potenziale zu entdecken und umzusetzen. Seit 2013 haben «milionways» über 6‘000 Menschen in persönlichen Interviews kennengelernt und miteinander vernetzt. Daraus sind unzählige Projekte entstanden und viele der Teilnehmer haben begonnen, ihr Potenzial und ihre Leidenschaft zu leben und auszudrücken.

Erwin Schneider

Erwin Schneider

Soundsupport

Umfangreiche Erfahrung als Eventveranstalter,
DJ, Chorleiter, Performance- und Voicecoach.

Julius Bär

Reverse Mentoring - Von der nächsten Generation lernen

Wie kann man das Miteinander verschiedener Generationen gezielt fördern? Neben den klassischen Mentoring-Programmen praktiziert die Bank Julius Bär seit Frühjahr 2018 auch das Reverse Mentoring sehr erfolgreich. In dieser unkonventionellen Mentoring-Beziehung werden die Rollen getauscht. Im Reverse Mentoring coacht nämlich der Junior den Senior. Das Ziel des Reverse Mentorings ist es, mehr über die Einstellung und Haltung der verschiedenen Generationen zu lernen sowie den Wissenstransfer von Technologiethemen zu unterstützen. Das Reverse Mentoring beruht auf Gegenseitigkeit und steht unter dem Motto «Jeder kann von jedem lernen.».

Sinnfarik

Menschlichkeit ist Lebensqualität – Lebensqualität ist Menschlichkeit

Stefan Klöckl, Inhaber und Sinnstifter bei der Sinnfabrik (www.sinnfabrik.ch), ist Experte für Mitarbeiter- und Kundenbegeisterung. Mit seiner leidenschaftlichen, zielorientierten und inspirierenden Art bringt er Menschen dazu, ihre Grenzen zu sprengen. Dabei geht es um die Entfaltung ihrer Stärken mit dem Ziel «Mehr Sinn und Menschlichkeit am Arbeitsplatz».  

Upstalsboomer

Marie Koch, Robert Jabin, Jan-Luka Mundt

Am Abend sind Marie Koch, Robert Jabin und Jan-Luka Mundt mit dabei, alles aktive Upstalsboomer. Der Film zeigt im dokumentarischen Stil am Beispiel von Upstalsboom (Hotelkette in Deutschland), wie der Wandel von der Ressourcenausnutzung hin zur Potentialentfaltung gelingen kann. Er beleuchtet, wie das Thema «Kulturwandel in der Arbeitswelt» gesellschaftlich zu verankern ist und gibt dem Zuschauer individuelle Impulse und Mut, etwas zu verändern. Im Vorfeld vom Film gibt es einen 30-minütigen Impulsvortrag von den anwesenden Upstalsboomern und im Anschluss an den Film eine ca. 45-minütige Podiumsdiskussion.

Menü schließen